Portrait

Willkommen

Willkommen in Landquart

Landquart - das Tor zu Graubünden

Landquart als Ausgangspunkt, um den Alpenkanton Graubünden zu entdecken. Die aufstrebende Gemeinde im Bündner Rheintal hat sich in den letzten Jahren dank guter Verkehrslage zu einem bedeutenden Agglomerationszentrum entwickelt.

Landquart mit den drei Fraktionen Igis, Mastrils und Landquart ist die drittgrösste Gemeinde im Kanton Graubünden. War das im Bündner Rheintal gelegene Landquart bis vor einigen Jahren „nur“ als Umsteigebahnhof auf die RhB bekannt, hat sich der Ort und die Gemeinde Landquart im Laufe der Zeit zu einem wichtigen und bestens erschlossenen Agglomerationszentrum entwickelt. Die lebhafte Gemeinde, die am 1. Januar 2012 durch die Fusion der Gemeinden Igis und Mastrils entstanden ist, liegt im Mündungsgebiet des Flusses Landquart in den Rhein und bietet ein angenehmes und attraktives Wohnklima mit vielen Möglichkeiten, sich aktiv zu betätigen. Ob Joggen, Radfahren, Inlineskaten, Reiten und vieles mehr: Im Raum Landquart steht den rund 9000 Bewohnerinnen und Bewohnern sowie Nachbarn und Gästen eine tolle Freizeit- und Sport-Infrastruktur zur Verfügung – direkt vor der Haustüre.

Die Gastregion Landquart mit den angrenzenden Gemeinden ist aber auch ein tolles Naherholungsgebiet, das abwechslungsreiche Naturerlebnisse verspricht. So weiss beispielsweise die Bündner Herrschaft neben hervorragenden Weinen auch mit feinen Wanderrouten zu überzeugen.
Nicht zu vergessen das Maienfelder Heididörfli oder die Region Bad Ragaz mit ihrer Bädertradition, die Stoff für Entdeckungen bieten. Dank guten Verkehrsverbindungen sind ebenfalls die weltbekannten Kur- und Sportorte des Kantons einfach und schnell erreichbar.

Landquart ist zudem ein bedeutendes Wirtschaftszentrum mit rund 5000 Arbeitsplätzen. Moderne und namhafte Unternehmungen finden hier beste Voraussetzungen, um sich weiterzuentwickeln und Wertschöpfung zu generieren. Zu guter Letzt sind auf dem Gemeindegebiet auch einige bedeutende Ausbildungsinstitutionen beheimatet. Neben dem Landwirtschaftlichen Bildungszentrum Plantahof mit seinem vielseitigen Ausbildungsangebot sind das die international ausgerichtete Physiotherapieschule der Fachhochschule Südschweiz (SUPSI) sowie weitere Kurs- und Berufsbildungszentren wie Swissmechanik oder Login als Ausbildungsort für Berufe in der Welt des Verkehrs.

Mit der positiven wirtschaftlichen Entwicklung in der Region sind auch die Anforderungen an die Infrastruktur der Gemeinde gestiegen. Aktuell sind verschiedene Erschliessungs- und Sanierungsprojekte im Bau oder in Planung. Eine grössere Veränderung wird in den nächsten Jahren der Bahnhof Landquart erfahren – damit das Tor zu Graubünden noch attraktiver wird.

Wir verwenden Cookies und Tracking-Technologien gemäss unserer Datenschutzerklärung, um Ihnen das beste Web-Erlebnis zu bieten. Zur Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close